Édouard-Wilfrid Buquet

(Paris). Lebensdaten wenig bekannt. Er entwarf 1925 eine höchst innovative verstellbare Tischlampe mit Gelenken, die er als „lampe équilibrée“ modifiziert patentieren ließ (flexible Gelenke) und 1929 auf dem Salon d´automne in Paris ausstellte.
(Paris). Lebensdaten wenig bekannt. Er entwarf 1925 eine höchst innovative verstellbare Tischlampe mit Gelenken, die er als „lampe équilibrée“ modifiziert patentieren ließ (flexible Gelenke) und 1929 auf dem Salon d´automne in Paris ausstellte. Obwohl in Fachkreisen nach 1930 weit rezipiert (z.B. auf Thonets Stahlrohrkatalogen der Zeit), wurde sie trotz der neuen Maßstabssetzung für technische Gestaltung erst nach 1970 gebührlich anerkannt. Produziert in eigener Werkstatt wurde sie in diversen Variationen angeboten: Als eingelenkige Tischlampe mit kurzem und längerem Arm; als zweigelenkiges Ausführung oder als Stehlampe. Der schwarz gebeizten Buchenfuß ermöglicht auch eine Wandaufhängung. Der Schirme sind in mehreren Ausführungen in Aluminium, aber auch in Glas bekannt. Produziert wurde bis ca. 1940. Heute werden alle Modelle von mehreren Herstellern nachgebaut. Original ist unter dem Sockel eine Messingsignatur angebracht.