Johann Gottlieb Thielemann

(Elsternwerda 1766 - Berlin 1821). Tischlermeister und Möbelhändler mit dem Titel eines akademischen Künstlers, bekannt für die Bevorzugung heimischer Hölzer, vor allem Pappelmaserholz.
(Elsternwerda 1766 - Berlin 1821). Tischlermeister und Möbelhändler mit dem Titel eines akademischen Künstlers, bekannt für die Bevorzugung heimischer Hölzer, vor allem Pappelmaserholz. Dies war nicht nur Ausdruck von Sparsamkeit angesichts wirtschaftlicher Not während der Napoleonischen Kriege; es sollte auch Ausdruck nationaler Ausrichtung der Berliner Künste sein (s. Akademieausstellung von 1800). Wegen besonderer Qualifikation wurde er 1808 für Arbeiten am königlichen Palais empfohlen. Aufgrund eines vom preussischen König Friedrich gewährten Darlehens sind über die entsprechenden Jahre eine große Anzahl von Kauf- und Verkaufsbelegen erhalten, eine äußerst aufschlussreiche Informationsquelle über wirtschaftliche und soziale Strukturen im Berlin der Notzeit. (s.hierzu Dr. Achim Stiegel: Berliner Möbelkunst vom Ende des 18. bis zur Mitte des 19.Jahrhunderts. München/Berlin 2003)