Jean-Joseph Chapuis

(Bruxelles 1765-1864). Hochbedeutender, noch relativ unbekannter französischer Ebenist, der in Paris seinen Meistertitel erwarb und damit das Recht, seine Arbeiten zu signieren. Durch seinen Stempel konnte er mit dem gleichnamigen Pariser Ebensten Claude Chapuis nicht verwechselt werden. Seine wichtigste Schaffensperiode hatte er im Directoire und Empire, wo er auch u.a. Schloss Laeken mit Möbeln bestückte.more…

Francois-Honoré-Georges Jacob-Desmalter

(Paris 1770-1841). Sohn vom Begründer der Jacob-Dynastie Georges Jacob (1739-1814).Er führte die wohl erfolgreichste und größte Möbelwerkstatt Frankreichs in Paris, prägte wesentlich den Stil des Empire als Napoleons Hofebenist (u.a. Ausstattungen des Chateaus Malmaison, Chateau de Compiegne, Palais des Tuleries). more…

Josef Ulrich Danhauser

(Wien 1780-1829). Bildhauer und Möbelfabrikant (Innenraumausstatter),der 1804 ein „Etablissement für alle Gegenstände des Ameublements“ begründete. Er bestimmte wesentlich mit seiner enorm großen Produktpalette die Wiener Einrichtungskultur im Biedermeierstil. more…

Friedrich Gottlob Hoffmann

(Belgern/Sachsen 1741 – 1806 Leipzig). Einer der erfolgreichsten Möbeltischler und -fabrikanten seiner Zeit. Seit 1770 Hofkabinettischler, erhält er 1780 das Leipziger Bürgerrecht. Protegiert von Friedrich August III eröffnet er 1784 einen eigenen Betrieb, entwickelt eine Produktpalette variabler Grundtypen, die auf Vorrat produziert werden konnten und auf Messen angeboten wurden.more…

Johann Gottlob Fiedler

(1735 Schlesien - nach 1818) Im 7-jährigen Krieg reiste er für mehrere Jahre nach England und liess sich auf dem Rückweg in Berlin nieder, wo er 34-jährig sein Meisterstück anfertigte. Den Rokokostil seiner Lehrzeit hatte er hinter sich gelassen und prägte fortan mit dem englisch beeinflussten Neoklassizismus als einer der ersten (vielleicht der erste) und innovativsten Ebenisten im deutschsprachigen Raum die preussische Hauptstadt Berlin. more…

Karl Friedrich Schinkel

(Neuruppin 1781 – Berlin 1841). Einflussreichster Architekt seiner Zeit in Preussen, auch bedeutender Städteplaner, Maler und Grafiker, Bühnenbildner und Entwerfer von Möbeln und Inneneinrichtungen. Er gilt als wesentlicher Gestalter des preussischen Klassizismus, war Leiter der Oberbaudeputation und Architekt des Königs. Da ihm fast alle preussischen Bauvorhaben für das Königreich unterstanden prägt sein Stil noch heute das Berliner Stadtbild. more…

Johann Gottlieb Thielemann

(Elsternwerda 1766 - Berlin 1821). Tischlermeister und Möbelhändler mit dem Titel eines akademischen Künstlers, bekannt für die Bevorzugung heimischer Hölzer, vor allem Pappelmaserholz. more…

Adolph Friedrich Voigt

Stammt aus einer der größeren Berliner Tischlerfamilien. Seit 1797, mit nur 24 Jahren, eingetragen in die Meisterrolle der Tischlerinnung in Berlin. Voigt erhält die Konzession, einen Mechaniker und Bronceur einzustellen, ein außergewöhnlicher Vorgang in einer Zeit der Zunftzwänge.more…