Oswaldo Borsani

(Mailand 1911-1985). Zwillingsbruder von Fulgenzio. Sie stammen aus einer Mailänder familienbetriebenen Tischlerfirma, die vorwiegend Möbel im Art Decostil anfertigten. Die Zwillingsbrüder gründeten 1953 die Firma TECNO, für die Oswaldo Ikonen des italienischen Designs entwarf wie z.B. die verstellbare Liege D70, der Stuhl P40 oder den Schreibtisch T96.more…

Édouard-Wilfrid Buquet

(Paris). Lebensdaten wenig bekannt. Er entwarf 1925 eine höchst innovative verstellbare Tischlampe mit Gelenken, die er als „lampe équilibrée“ modifiziert patentieren ließ (flexible Gelenke) und 1929 auf dem Salon d´automne in Paris ausstellte.more…

Carlo Forcolini

(Cosino 1947) Italienischer Maler und Designer. Seit 1975 Zusammenarbeit mit Victor Magistretti und Archille Castiglione.more…

Bernard-Albin Gras

Ende des 19.Jahrhunderts geboren schuf der Architekt, Ingenieur und Designer mit seiner 1921 patentierten „Gelenklampe für industrielle Nutzung“ eine Ikone des Industriedesigns. more…

Josef Hoffmann

(Prinitz 1870 – Wien 1956). Österreichischer Architekt und Designer.more…

Hans Luckhardt und Wassili Luckhardt

(1890 - 1954 und 1889 - 1972). Die beiden Brüder führten von 1921 bis 1954 gemeinsam ein Architektenbüro - von 1924-34 zusammen mit dem jüdischen Architekten Alfons Anker unter dem Namen "Gebrüder Luckhardt und Anker".more…

Carlo Mo

(1923-2003). Nach dem Studium in Padua realisierte der italienische Bildhauer diverse Auftragsarbeiten u.a. für die Trienale in Mailand.more…

C. F. Otto Müller

Er entwarf zusammen mit dem lichttechnischen Institut der TU Karlsruhe 1931 das Lampenmodel P 4.5 Sistrah („sie strahlt hell“) in diversen Modifikationen.more…

Enzo Mari

(geboren 1932 in Novara/Italien). Der italienischer Möbel- und Produktdesigner, Künstler, Publizist und Intellektueller studiert zunächst klassische Literatur. more…

Walter Papst

(Kiel 1924 – Köln 2008). Nach Tischlerlehre und Studium für Raumgestaltung entstehen seit 1952 erste eigene Entwürfe. Als einer der ersten in Deutschland experimentiert er mit Kunststoffen – eine Pionierleistung.more…

Jean Royère

(Paris 1902 – Pennsylvanien 1981)

Alexander Michailowitsch Rodtschenko

(Sankt Petersburg 1891 – 1956 Moskau). Einer der wichtigsten Vertreter des russischen Konstruktivismus; seit den 20ger Jahren Maler und Grafiker. more…

Hans Schwippert

(Remscheid 1899 – 1973 Düsseldorf). Der bedeutende und vielgefragte deutscher Nachkriegsarchitekt und Gestalter gilt als einer der Protagonisten des „demokratischen Bauens“, in realisierten Entwürfen wie auch in zahlreichen theoretischen Texten ablesbar. more…

Karl Schneider

(Mainz 1892 - 1945 Chicago)), bedeutender innovativer Architekt, Städteplaner, Entwerfer und hochbegabter Zeichner. 1912 - 1914 Mitarbeit bei Grophius und Meyer in Berlin; 1915 bei Peter Behrens, der Kaderschmiede der modernen Architektur, die u.a. auch le Corbusier, Mies van der Rohe, Grophius oder A.Meyer aufsuchte.more…

Francois Turpin

Über den Entwerfer ist außer dem Namen und einem Beitrag in der Zeitschrift „Art et Décoration“ im Mai 1933, S. 153 und 154 von Pierre Migennes unter dem Titel „ Les meubles de Francois Turpin“ nichts weiter bekannt. more…

Wilhelm Wagenfeld

(Bremen 1900 - Stuttgart 1990). Einer der wichtigsten deutscher Produktdesigner des 20.Jahrhunderts. Als ausgebildeter Silberschmied wird er 1923 Schüler am Bauhaus Weimar von Lázló Moholy-Nagy. more…